Über mich

Rainer ScholzMein Name ist Rainer Scholz, ich habe drei Leidenschaften Salsa tanzen,  Essen und Trinken.
Seit 2005 bin ich beruflich im Thema Wasser engagiert.

Begonnen habe ich mit Wasserbelebungen, dann Kombination mit Aktivkohlefilter und seit ca. 10 Jahren nutze ich Membranfilter mit mehr oder weniger Belebung/Mineralisierung – je nach Wissensstand.

Mineralwasser

© IgorDutina

Meine bevorzugten Getränke waren in der Kindheit meist das Hahnenwasser und gelegentlich spritziger „Überkinger“.

Da die Kohlensäure beim Sport ungeeignet ist, nutzte ich später „Volvic“ (in Plastik) und wechselte dann bis kurz vor 2005 zur wohlschmeckenden „Leonhardsquelle“ (in Glas).

Durch die Ausbildung zum Geobiologen und Strahlenexperten im Jahr 2003 war mir schnell klar, daß zu einem gesunden Leben der vernünftige Umgang mit Handy, WLAN und Co., auch eine ausgewogene Ernährung und eine gute Wahl des Wassers wichtig ist.

Daraufhin kaufte ich mir einen Aktivkohlefilter und stelle mir meine „Leonhardsquelle“ selber her – dachte ich zumindest.

Ein gesundheitlicher Einschnitt 2006 hatte mich massiv daran zweifeln lassen, daß dieses so hergestellte Trinkwasser das Beste für meinen Körper ist.

Bei Untersuchungen des aktivkohlegefilterte Leitungswassers kam zu meinem Erstaunen mehr Schwermetallbelastung heraus als, vor dem Filter.

Darüber hinaus wurden noch weitere Inhaltsstoffe sowohl im Leitungswasser als auch nach dem Filter gefunden, wie z.B. Nitrate und Kalk, die lt. Hersteller auch nicht gefiltert werden können.

Mir wurde klar, daß diese Filterart zu schwach ist und ausgetauscht werden sollte.

Wasser kann mit sogenannten Membranfilter/Molekularfilter von nahezu 99% aller Schadstoffe des 21. Jhd. befreit werden. Das so hergestellte Wasser ließ mich an frühe Kindheitstage erinnern, wo ich in den Dolomiten das Bergwasser als absolut lebendig und erfrischend kennengelernt habe.

Regenbogen Landschaft

© melki76

Nach der Reinigung bedarf es dann noch der Revitalisierung.

Ähnlich wie in der Natur, wenn das durch Verdunstung entstandene Wasser als Regen auf die Erde wieder kommt und durch Kontakt mit Mineralienformationen und Wasserwirbel seine Information und innere Struktur bekommt.

Mein Studium der Chemie vor über 25 Jahren hatte da keinen Ansatz im Lehrplan gehabt und ich durfte dieses Wissen mir in mittlerweile 10 Jahren autodidaktisch aneignen und vertiefen.

Was quantenphysikalisch mittlerweile bestätigt ist: „Wasser ist ein Informationsspeicher“.

Die heilenden Kräfte im Wasser, wie auch beim Pfarrer Kneipp beschrieben, gilt es wieder herzustellen!

Noch ein persönliches Wort zum Thema Mineralwasser:
Das Leitungswasser ist für mich die einzig ökologisch vertretbare Variante, wie der Bürger das Wasser konsumieren sollte.

  • Der mittlerweile erreichte Hype um Mineralwasser, dieses aus immer weiter entfernten Orten zu fördern und zu transportieren, verschwendet Energieressourcen und läßt die Autobahnen mit LKW’s zusätzlich ersticken.
  • Der Einsatz von Plastik mit Weichmachern (z.B. Phthalate, Bisphenol A, DEHP, …) stellt nicht nur unmittelbar für den Kunden eine Gefahr dar, sondern durch sogenannte Bioakkumulation verstärkt sich die Wirkung im Laufe der Zeit/Exposition!
    Die Wirkung auf den menschlichen Organismus reichen von “Verhaltensstörungen” über “Leberschäden” bis hin zur “Unfruchtbarkeit” und “Auslöser für Diabetes”.
  • Die Versorgung mit Wasser aus “Mineralwasserquellen” verbraucht ca. 1000x mehr Energie als die Bereitstellung durch das Leitungswassernetz (Quelle ESU-services GmbH, Zürich) und ist damit ein bislang unsichtbarer CO2-Spitzenverbraucher!

© Beboy_ltd

  1. Was für mich wichtig ist, durch qualitativ hochwertige Tests die Belastung und Problemstellung des Trinkwassers vor Ort zu analysieren.
  2. Des Weiteren kompetenter Händler & Partner von Premiumfiltersystemen zu sein.
  3. Auch in Verantwortung gegenüber den folgenden Generationen hier einen entscheidenden Beitrag zu leisten, motiviert mich, dieses Wissen weiterzugeben!

Gerstetten, den 19.05.2018
Rainer Scholz

PS: “Das Wasser, was wir heute trinken, floss schon durch unsere Ahnen und Urahnen und kann nicht zerstört werden. Jedoch die Qualität (Sauberkeit ⇔ Verschmutzung) und damit die Wirkung auf unseren Körper ist massiv beeinflussbar. In den meisten Küchen sind hochwertige Molekularfilter einfach und durchaus preiswert integrierbar!”